Imagination für Flexibilität

Reha in der Fantasie dank Spiegelneurone

Wenn du in der “Realität” nicht bewegungsfähig bist, kannst du trotzdem sporteln

Hier teile ich mit dir meine Imagination für Flexibilität. So trainiere ich meine Beweglichkeit in meiner Vorstellung, wenn ich bettlägerig bin. Jeder von uns hat im Gehirn Spiegelneurone. Diese Nervenzellen sitzen im motorischen Zentrum und sind dafür verantwortlich, dass beim „Betrachten“ eines Vorgangs das gleiche Aktivitätsmuster aktiv wird, wie wenn man es selber machen würde. Das nutzen wir hier, denn Studien zeigen, dass es für den Trainingseffekt kaum einen Unterschied macht, ob man in der Vorstellung oder im realen Leben trainiert. Es gibt ein paar Punkte, die man beachten muss und die kannst du hier nachlesen. In dieser Imagination beachte ich all diese Kriterien, sodass es für dein Gehirn wirklich so ist, als würdest du eine Yogastunde mitmachen.

Du kannst dir den Track ein paar Mal anhören, um mit der Technik der Imagination vertraut zu werden. Dann kannst du deine Lieblingssportart auf gleiche Weise “üben”. Falls dir “das Üben in der Vorstellung” völlig unsinnig vorkommt, dann habe ich HIER einiges an Information zu diesereher unbekannten, aber wahrlich wundervollen Möglichkeit, deinen Körper zu trainieren.

 

Kennst du schon meine 8 Tipps, um deinen Stress zu zähmen? -es sind auch überraschend genussvolle dabei! HIER kommst du zum Artikel