Project Description

Wer will schon chronisch erkrankt & erkältet sein?

Meine Heldin der Abwehr: Zistrose

Die Wissenschaft bestätigt, dass Zistrose ein Multitalent gegen Infektionen aller Art ist. Sie stimuliert unser Immunsystem und stärkt unsere Schleimhäute. Im stattlichen Friedrich-Löffler-Institut wurde das untersucht: Es sind die Polyphenole der Zistrose, die eine positive Wirkung auf unsere Gesundheit ausmachen (…) Bakterien und Viren haben Proteine auf ihren Außenhüllen oder benutzen solche, um unsere Zellen zu attackieren. Und diese werden von den Polyphenolen der Zistrose belegt und damit unwirksam macht. Wenn auf diese Weise kein direkter Kotankt zwischen den Eindringlichen und unseren Zellen möglich ist, dann bleibt eine Infektion aus (…) Doch das ist nicht die einzige Hilfe, die die Zistrose in der Grippe- und Erkältungszeit bieten kann: Sie aktiviert auch das Immunsystem und wirkt Entzündungen entgegen. Weitere Uni-Kliniken haben Studien zur Zistrose durchgeführt. Die Darreichungsform ist entweder das Gurgeln mit Zistrosen-Sud, Tee oder Lutschen von Zistrosentabletten. Und die Pflanze hilft nicht nur den Atemwegen: Sie entfaltet auch ihre Wirkstoffe im Magen-Darm-Trakt, im Urogenotal-Trakt und auf unserer Haut!  (aus “Natur und Heilen! 12/2008:20-25)

Tee: 1 TL mit kochendem Wasser überbrühen, 2-5 Min ziehen lassen

Sud: 5 TL Kraut und 1 Liter Wasser erhitzen, 5 Minuten köcheln lassen. Ausgekochtes Kraut abfiltern und Sud im Kühlschrank aufbewahren. Er kann unverdünnt gegurgelt/getrunken werden, auf die Haut aufgetragen oder einem Bad zugesetzt werden (50 ml auf 10 l Wasser).

Girsch und Bühring (Praxis Heilpflanzenkunde, Haug 2016) setzen die Zistrose zur Hemmung einer bestehenden Infektion und zur Vorbeugung einer Ansteckung ein.

Und das schreiben Girsch & Bühring außerdem zum Thema Erkältung:

Wenn du ganz am Anfang stehst und erste Symptome spürst werden schweißtreibende Kräuter eingesetzt (sowie Bettruhe und Senfmehlfußbäder). Zum Schwitzen bringen dich Linde, Holunder und Ingwer.

Schnupfen ruft nach Inhalation mit Kamille, Zwiebeln und Thymian.

Halsweh wird mit reizlindernderndem Eibisch, Isländisch Moos, Königskerze, Spitzwegerich und Malve behandelt.

Schmerz und Fieber werden mit Mädesüß und Weide gelindert.

Pflanzliche Antibiotika werden am besten gleich zu Beginn der Erkältung eingenommen. Die Qual der Wahl hat man zwischen Kapland-Pelargonie, Kapuzinerkresse, Knoblauch und Meerettich.

Gute Besserung!