Project Description

Das Gleichgewicht (er)halten

Stürze und Hinfallen sind für Betagte Senioren ein Thema, aber nicht nur: Nervenerkrankte (MS, Parkinson) und Menschen mit niedrigem Blutdruck kennen das unter Umständen auch zu gut. Ab dem 40. Lebensjahr verliert der Mensch jährlich immer mehr Muskelmasse. Was das für das Gleichgewicht bedeutet, kann man sich vorstellen, wenn man weiß, dass die Muskeln uns buchstäblich halten. Weniger Muskelmasse heißt also weniger Stütze für das Halteapparat, und so kommt es zu den Gleichgewichtsproblemen und den gefürchteten Stürzen im Alter. Systematisch und effektiv Muskelmasse erhalten, das Gleichgewicht trainieren und Beweglichkeit fördern ist nicht nur ein Thema für chronisch Kranke, sondern für alle- spätestens ab 40!

Die beste Übung, um deine Muskeln so zu trainieren, dass du Stürze und Hinfallen vermeiden kannst, ist gleichzeitig die am meisten Angst machende:

 

Du solltest jeden Tag üben, dich auf den Boden zu legen und wieder aufzustehen! Du kannst einen oder mehrere stabile Stühle zur Hilfe nehmen und du kannst Freunde bitten, bei dir zu sein, wenn du es die ersten Male übst. Mache Pausen zwischen den anstrengenden, einzelnen Schritten, die es zu bewältigen gibt, wenn du vom Boden hochkommen musst. Mache dir vertraut mit dem rückenschonenden Aufstehen, das die Kraft aus der Körpermitte holt. Es gibt kaum eine andere Übung, die deine Haltemuskeln besser trainiert, und psychologisch wirksamer ermutigt.
Gleichgewichtsübungen (z.B. auf einem Bein stehen) sind zwar sehr gut geeignet, um die Korsettmuskeln zu stärken, aber nichts ist mit dem Effekt der oben beschriebenen Übung vergleichbar!
Weitere Infos (vor allem auf SeniorInnen bezogen): https://www.barmer-gek.de/blob/12302/8d75ee2ff14b71c6bb072286ac5deff7/data/wie-vermeide-ich-stuerze-7269.pdf