“Ändern Sie nichts!

-Leben Sie Ihr Leben weiter, wie bisher, aber spritzen Sie unbedingt Immunsupressiva”.

Das sagte der Neurologe, als ich mich vom Schock der Diagnose halbwegs erholt hatte und nachfragte, was ich nun tun könne, schließlich attackierte mein Körper gerade sein eigenes Nervensystem. Ein paar Tage gab ich mich mit seiner Erklärung zufrieden, MS und alle anderen chronischen Autoimmunerkrankungen hätten absolut nichts mit dem Lebensstil zu tun, sondern mit der Genetik. Der Psychologe in der ReHa sagte später: “nur 8-10 % der Patienten, die eine lebensverändernde Diagnose bekommen, ändern etwas in ihrem Leben”. Irgendwie klar, wenn die Botschaft der Medizin lautet: “Weitermachen und Pillen schlucken”.

Damals wusste ich absolut nichts von funktioneller Medzin, über die Wirkung von Stress auf das Immunsystem, Epigenetik, Darm-Hirn-Achse oder, oder, oder. Ich habe nur EIN Buch von einer Betroffenen gefunden, das Berichte über hilfreiche natürliche Verfahren bei MS enthielt. Im Internet, in den Selbsthilfegruppen, in den Vereinen wurde ausschließlich der Ärzte-Tenor wiedergegeben: Immunsystem unterdrücken und Spritzen, Spritzen, Spritzen. Ansonsten nichts ändern, außer vielleicht Arachidonsäure vermeiden. Ich fühlte aber, dass die Erkrankung ein lauter Hilferuf meines Körpers und meiner Seele war. Warum sonst würde mein Immunsystem anfangen, meine Nerven zu zerstören? Ein gebrochenes Bein hätte nicht diesen Weckruf gebracht. Also ging ich jedem Hinweis nach: Ich recherchierte, probierte, hoffte und resignierte. Ich ließ keine Ernährungsumstellung, Geistheiler oder Naturheilverfahren aus. Die Schübe ließen aber nicht nach, die Ängste wuchsen proportional zu den körperlichen Einschränkungen und Schmerzen.

Mein Durchbruch war, als ich lernte, mich bewusst in einen Entspannungszustand zu versetzen. Dann hatte ich endlich die Ruhe, wirklich in Kontakt mit meinen Bedürfnissen zu kommen und kreative Lösungen zu finden. Ich erkenne heute, dass diese unfassbar stressige Zeit von “trial and error” sehr wichtig war, wenn auch damals kaum auszuhalten.  Wenn ich feststellen musste, “dies oder jenes hilft mir nicht”, so war es für den Moment furchtbar, aber ich probierte weiter. Und sukzessive entdeckte ich hilfreiche und lindernde Maßnahmen. Ich möchte dir Mut machen, die Rückschläge auszuhalten und weiter zu gehen, weiter auszuprobieren. Es lohnt sich!

Ich sage dir nicht; “übe ausschließlich diese bestimmte Entspannung, die mir geholfen hat”, denn es gibt dutzende tolle Methoden. Singen hat den gleichen Effekt, um nur ein Beispiel zu nennen. Ich glaube auch nicht, dass es DIE EINE richtige Behandlung/Ernährung für jeden gibt.

Wir sind alle so verschieden. Deshalb schreibe ich auf dieser Webseite nicht ausführlich über MEINEN Weg, sondern versuche, mehrere Möglichkeiten aufzuzeigen.

Ich ernährte mich die letzten 2 Jahre streng ketogen (AutoImmunProtokoll), weil ich auch andere Erkrankungen habe, die sehr positiv darauf reagiert haben. Davor probierte ich 3 Jahre Jahre Vegan + glutenfrei aus. Schon vor der Diagnose MS musste ich aufgrund einer Darmerkrankung sehr “clean” essen (keinerlei Zusatzstoffe, künstliche Süßstoffe, Glutamate oder E-Nummern). Momentan erlebe ich mit Rohkost gute Resultate. Ich bin keine Dogmatikerin. Ich sage dir nicht; “du musst Yoga machen”. Denn jede Bewegung, die dir Freude bringt und achtsam ausgeführt wird, ist “Yoga”. Wenn du aber nach langer Inaktivität anfängst, dich zu bewegen, ist Yoga ein guter Anfang. Und wenn du feststellst “ich hasse Yoga” ist es in meinen Augen ein kleiner Sieg und ein weiterer Schritt nach Hause zu DIR, denn wo NEIN auftauchst, ist JA ganz nah.

Mich interessiert, WARUM mir etwas hilft und gut tut. Denn es gibt, wie gesagt, viele Wege. Dazu lese ich unermüdlich Studien. Und bilde mich fort. Es gibt gewisse Grundlagen, die jedem Körper helfen, sich selbst zu reparieren, unabhängig von individuellen Diagnosen. Meine Erkenntnisse teile ich mit dir. Für mich gilt: Teilen ist Heilen.

Presse

Mein Rezept

Jeden Tag frische Luft, Bewegung, Entspannung, Lachen, schwitzen und Steinzeit-Nahrung

Egal welche chronische Erkrankung du hast: Dieser Artikel hilft dir zu verstehen, welche Bedeutung deine Ernährung auf den Verlauf hat, und wie du mit kleinen Schritten anfangen kannst, deine Mitochondrien zu ernähren.

mündige Patienten

Meine Übungshefte

“Yoga auf und mit dem Stuhl” wird als Übungsheft für die Seniorenturngruppe der ASB und AWO in Hamburg benutzt. Die “Vorturnerinnen” des Heftes sind multipel erkrankt. Somit handelt es sich wirklich hier um ein Übungsheft für Menschen, die nicht mehr auf die Matte kommen, aber trotzdem Yoga erleben wollen. Eben für “Trotz-Allem-Bewegende”. Ich habe es verfasst, weil die gängigen Übungsmaterialien für Senioren und Behinderte viel zu schwer für die Teilnehmer meiner Gruppen waren. 40 Seiten, Din-A4, broschiert.

 

Neu ab Februar 2017: Die Fortsetzung von “Yoga auf und mit dem Stuhl”: Übungsheft II! Mehr Freude und Kreativität beim Üben -fernab der Matte – für Bewegungseingeschränkte. Dieses Heft ist nicht für Anfänger/Innen geeignet, denn die Grundlagen wurden im ersten Heft erklärt. Es ist eine kompakte Sammlung von Übungen im Sitzen, die fordernd sind und Grundlagenkenntnisse des Übens voraussetzen. 40 Seiten, Din-A4, broschiert.

“Yoga für Johanna” wird als Übungsheft in der Frauen-Wohngruppe der SKF in Hamburg benutzt. Es wurde aus der dortigen, seit 2 Jahren angebotenen Yoga-Gruppe entwickelt und beinhaltet auch die neuesten Erkenntnissen und Übungen aus der Faszienforschung. Welchen Einfluss die Faszien auf die psychische Verfassung haben und was Yoga damit zu tun hat, das erfährst und erprobst du mit diesem Heft. 40 Seiten, Din-A4, broschiert.

Alle drei Hefte können bei Yoga Vidya zum Selbskostenpreis bestellt werden. Ansprechpartnerin ist die Sharlene Anders. Einfach eine kurze Email schreiben:

shop@yoga-vidya.de

Oder nutze das Kontaktformular auf der Website  https://shop.yoga-vidya.de/de/kontakt
Telefon: +49 (0) 5234 – 87 2209   Anschrift: Yoga Vidya Shop, Versand und Verlag, Yogaweg 7, 32805 Horn-Bad Meinberg

Hier kannst du meine Massage-Reihe als Handbuch kostenlos downloaden (PDF 28 Seiten)

Handbuch

Was du über Bewegung noch nicht wusstest: Hier gelangst du zu meiner Studiensammlung über die unglaublichen Vorteile des Trainierens. Gäbe es eine Pille, die das könnte, was Bewegung für uns tut, dann wäre es die wertvollste pharmazeutische Erfindung der Menschheit!

Bewegung transformiert den Geist

Das könnte dich auch interessieren: